Staat_als_Dienstleistungspartner_versagt_020614

Mehr Arbeit- statt mehr Familienzeit:

Der Staat als Dienstleistungspartner der Eltern zeigt sich (schon jetzt) überfordert

°

HBF-AKTUELL Tübingen 02. Juni 2014, erstellt 14:44 Uhr

°

Die doppelte (Vollzeit-)Erwerbstätigkeit von Eltern ist in Zeiten des (historisch einmaligen) „demographischen Wandels“ aus Sicht der Politik und tonangebender Experten Verbände eine unverzichtbare Notwendigkeit. Die entsprechenden Weichenstellungen (HBF-Themen-Archiv) sind inzwischen in der Gesellschaft angekommen (HBF-Statistik). Wirkungsvoll unterstützt wird dies zudem durch eine neuere – und aus politischer Sicht höchst willkommene – Entwicklung (vgl. HBF 2014), wie eine aktuelle Experteneinschätzung bestätigt (HPL). Dieser Trend kann sich allerdings nur dann fortsetzen, wenn der Staat sich als verläßlicher „Dienstleistungspartner“ der Eltern präsentiert. Bestehende Zweifel daran (HBF-Themen-Archiv) erhalten jedoch heute weitere Nahrung (HPL).

°

Die VOLLTEXT-Version (1.378 Wörter, 1 Grafik) mit aktivierbaren HPL-Links steht nur unseren Abonnenten/innen zur Verfügung: Die Premium/Plus– / die Basis-Dienst– / die HBF-Test-Abo-Fassung (ab 16:15 Uhr)

°

Zum Thema siehe auch:

°

 

 

Veröffentlicht von admin

Leiter des Heidelberger Büros für Familienfragen und soziale Sicherheit

Schreibe einen Kommentar