DER BLICK FÜR`s GANZE - HBF-INFODIENST!

Sind Kinder Privatvergnügen? – Familienpolitik auf dem Prüfstand
Streitgespräch zwischen JÜRGEN BORCHERT (Sozialrichter a.D.)
und KATHARINA SPIESS (DIW-Berlin und Regierungsexpertin)
°

HBF-Veranstaltungs-Tip, Tübingen 09.01.15, erstellt 23:25 Uhr

°

°
°
Der Deutsche Familienverband Landesverband Sachsen e.V. lädt zusammen mit dem Deutschen Hygienemuseum Dresden zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung unter dem Titel „Sind Kinder Privatvergnügen? – Familienpolitik auf dem Prüfstand“ ein.
°
Für diese Veranstaltung konnten Dr. Jürgen Borchert und Prof. Dr. C. Katharina Spieß gewonnen werden. Dr. BORCHERT war lange Jahre Richter am Hessischen Landessozialgericht in Darmstadt und an vielen familienpolitisch bedeutsamen Urteilen des Bundesverfassungsgerichts, wie dem „Trümmerfrauenurteil“ und dem „Pflegeurteil“, beteiligt. Auch als Buchautor ist er bekannt, bspw. des 2013 erschienenen Buches „Sozialstaatsdämmerung“ (Taschenbuchausgabe 2014). Ihn beschäftigen Fragen der Gerechtigkeit für Familien im Hinblick auf Steuern, Sozialabgaben und Rentenerwartung. Prof. Dr. SPIESS ist Professorin für Familien- und Bildungsökonomie an der Freien Universität Berlin. Die Arbeitsschwerpunkte der studierten Volkswirtin liegen in der Sozialpolitik unter anderem in der Beurteilung des volkswirtschaftlichen Nutzens von Kindertageseinrichtungen. Moderiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Karl Lenz, der an der Technischen Universität Dresden die Professur für Mikrosoziologie inne hat.
Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 21.01.2015, 18 Uhr im Deutschen Hygienemuseum Dresden statt. Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer.
°

Zum Thema siehe auch:

Print Friendly