Einwanderung_und_Sozialkassen_230514

Einwanderer bereichern Haushalts- und Sozialkassen

– Eine Rechnung ohne den Wirt!

°

HBF-AKTUELL Tübingen 23. Mai 2014, erstellt 16:05 Uhr

°

„Wir wollen Einwanderer, die uns nützen und nicht ausnützen“ – auf diese rustikale Formel bringen konservative Politiker immer wieder mal ihre Haltung zur „Migrationspolitik“ auf den Punkt (HPL). Die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident teilen zwar nicht diese Wortwahl, aber betonen doch bei ihren aktuellen Stellungnahmen den großen ökonomischen Gewinn einer gesteuerten Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte nach Deutschland (HPL). Gerade mit Blick auf den „demographischen Wandel“ (= Schrumpf-Alterung der Bevölkerung) werden deshalb die neuesten Rekordzahlen über den Netto-Zuzug von Ausländern (HPL und HBF 21.05.14) von der Wirtschaft (HPL) und den Medien (HPL) beifällig quittiert. Die dabei immer wieder formulierte Hoffnung, damit die altersbedrohten öffentlichen Haushalte und Sozialkassen (HPL) zu retten, ist allerdings trügerisch, wie eine Langzeitbetrachtung ergibt (HPL). Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall.

°

Die VOLLTEXT-Version (1.670 Wörter, 2 Grafiken) mit aktivierbaren HPL-Links steht nur unseren Abonnenten/innen zur Verfügung: Die Premium/Plus– / die Basis-Dienst– / die HBF-Test-Abo-Fassung (ab 17:00 Uhr)

°

Zum Thema siehe auch:

°

 

Veröffentlicht von admin

Leiter des Heidelberger Büros für Familienfragen und soziale Sicherheit

Schreibe einen Kommentar