DER BLICK FÜR`s GANZE - HBF-INFODIENST!

°
KOSTAS PETROPULOS
°
Leiter des Heidelberger Büros für Familienfragen und
°
soziale Sicherheit (HBF)
°
Hintergrundinformationen zur Person

°

kostas_petropulos_Bild_01

°
Kostas Petropulos, Publizist, 1960 in Dresden geboren, studierte Deutsch und Geschichte in Tübingen. Seit 1987 als freier Journalist vor allem als Autor von wirtschafts- und familienpolitischen Themen hervorgetreten. 1995 Mitbegründer des Heidelberger Büros für Familienfragen und soziale Sicherheit zusammen mit dem Darmstädter Sozialrichter und Familienexperten Dr. Jürgen Borchert und dem Berliner Umweltökonom Dr. Christian Leipert. Zunächst Leiter der HBF-Pressestelle und ab 2004 des gesamten Familienbüros. Verheiratet, zwei Kinder.
°
Publizistische Aktivitäten (Auszug)
°
2000 – 2013 regelmäßiger Gastautor beim TAGESSPIEGEL (Berlin)
°
2000 – 2010 regelmäßiger Mitarbeiter und Gastautor zu familien- und sozialpolitischen Themen bei Deutschlandfunk (DLF) und DeutschlandRadio Kultur (DLR)
°
November 2010 – August 2011 ZEIT-Online-Serie „Das demografische Experiment“ von Kostas Petropulos. (Einzelne Beiträge der Serie sind in Schulbücher übernommen worden.)
°
°
PHOENIX vor Ort, 17.09.2015: Bürgerschaftliches Engagement und politische Verantwortung in der Flüchtlingskrise. – Studiogespräch mit Kostas Petropulos zur Gründung der Till Schweiger Foundation
°
°
WDR5, Politikum 19.02.15 (Rezension): „DIE ÜBERFORDERTE GENERATION“: KEINE ZEIT FÜR KINDER. Kostas Petropulos über das Buch „Die überforderte Generation. Arbeit und Familie in der Wissensgesellschaft.“ Von Hans Bertram und Carolin Deuflhard (Dezember 2014)
°
SWR2, Impuls, 21.10.14: Eizellen einfrieren, um irgendwann Mutter zu werden: ein Zukunftstrend? – Christine Ricken im Gespräch mit Kostas Petropulos, Leiter des Heidelberger Büros für Familienfragen und Soziale Sicherheit e.V.
°
ZEIT-Online 10.01.2014: Neue Väter, neue Probleme. Moderne Väter nehmen Auszeiten und reduzieren den Job. Davon profitieren Kinder, Frauen und die Gesellschaft. Aber es bahnt sich ein ganz neuer Konflikt an. Von Kostas Petropulos
°
°
PHOENIX-TV 02.10.2013, 11:00 Uhr: Bericht zur Gesamtevaluation familienbezogener Leistungen. Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, des ifo Instituts und des Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung. (Pressekonferenz) – Gast im Studio: Kostas Petropulos, Leiter des Heidelberger Büros für Familienfragen und soziale Sicherheit (HBF)
°
Deutschlandfunk (DLF) 04.02.2013: „Betreuungsgeld und Krippe, das muss die Devise sein“ Familienexperte Kostas Petropulos kritisiert fehlende Wahlfreiheit für Eltern bei der Kinderbetreuung (Interview zum SPIEGEL-TITEL über die 200-Mrd-Euro „Familienförderung“ in Deutschland)
°
SWR2 Forum vom 8.3.2012: „Vater Staat im Kinderzimmer – Ist die Familienpolitik noch zeitgemäß?“ mit Heide Härtel-Herrmann, Frauenfinanzdienst, Köln und Elisabeth Niejahr, Wirtschaftsredakteurin der Wochenzeitung „Die Zeit“, Berlin; Kostas Petropulos, Heidelberger Büro für Familienfragen und Soziale Sicherheit
°
ZEIT-ONLINE 30.03.2011: KINDER ALS GLÜCKSFALL ODER STÖRFAKTOR – Eltern empören sich über kinderfreie Cafés, Paare ohne Kinder wollen ihre Ruhe – der Graben zwischen glücklichen Eltern und genervten Kinderlosen wird im Alltag tiefer. Von Kostas Petropulos
°
DER FREITAG 02.01.2011: „Das ist der feministische Grundirrtum“ – Elterngeld und Kitaplätze sollen nur die Eltern dem Marktdiktat unterwerfen, sagt Kostas Petropulos vom Heidelberger Familienbüro. Er fordert ein Erziehungsgehalt (Interview)
°
Schwäbisches Tagblatt, Samstag, 5. Juni 2010: Gast der Woche: Wahlfreiheit für Eltern. Kostas Petropulos kämpft vom Tübinger Büro aus für die Interessen von Familien (Porträt)
°
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG 19.09.2009: Fremde Federn: Kostas Petropulos. Familien in der Wirtschaftskrise
°
°
FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG (FAZ) 28.07.2008: Fremde Federn: Kostas Petropulos. Sozialpolitische Luftnummer (Droht der Generationenkrieg?)
°
SWR-2, Aula 22.06.2008: Rentenerhöhung zum Wahltag – eine Ausbeutung der Jugend? Das falsche Lamento vom Generationenkrieg (Vortrag)
°
ZDF, HEUTE JOURNAL 05.03.07. Familienförderung: Warmer Geldregen für Familien?
°
N-TV: 2 + 4 Der n-tv Talk, 02.05.2006: Steuern kassieren, den Eltern spendieren. Merkels neue Gerechtigkeit – Diskussion mit Katherina Reiche, CDU, stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Bundestag; Krista Sager, stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag; Tissy Bruns, Leiterin der Parlamentsredaktion des Berliner Tagesspiegels
°
WDR-TV, HART ABER FAIR 22.03.2006 – Teilnahme am „Faktencheck: Kinder – nein danke! Wie Deutschland seine Zukunft verhütet “ zusammen mit Gerd Bosbach, Professor am RheinAhrCampus in Remagen (FH-Koblenz); Ralf E. Ulrich, Professor für Gesundheitswissen­schaften an der Universität Bielefeld und Direktor des Instituts für Bevölkerungs- und Gesundheitsforschung
°
SWR-2, Aula 16.10.2005: Nebensache Kinder! – Mehr staatlich organisierte Ganztagsbetreuung verhindert das Altersheim Deutschland nicht (Vortrag)
°
Deutschlandfunk (DLF) „Zur Diskussion“ 11.05.2005: Diskussion mit Prof. Hans Bertram, Humboldt-Universität Berlin, Familienforscher; Christel Humme (SPD-MdB), Ingrid Fischbach (CDU-MdB), Mitglied im Bundestags-Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
°
SWR-TV „Quergefragt“ 09.02.2005: Diskussion mit Silvana Koch-Mehrin, FDP Vors. der dt. Liberalen im Europaparlament; Malu Dreyer, SPD, Sozial- und Familienministerin Rheinland-Pfalz
°
NDR-TV „Paroli“ 01.02.2005: Diskussion mit Ursula von der Leyen niedersächsische Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit; Katrin Göring-Eckardt – seit 2002 Fraktionsvorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen.
°
°
°
Berliner PHOENIX Runde 02.07.2002: Allheilmittel Ganztagsschule? – Gaby Dietzen diskutiert mit Michael Müller, SPD, Angelika Volquartz, CDU, und Kostas Petropulos, Heidelberger Büro für Familienfragen und Soziale Sicherheit
°
Familienhandbuch, 16. August 2001: Mehr öffentliche Kinderbetreuung ist nicht genug – Eltern brauchen Wahlfreiheit! Von Kostas Petropulos

°

°
Eine weitere Übersicht zu den publizistischen Aktivitäten von Kostas Petropulos im Rahmen des Heidelberger Familienbüros finden Sie auch in der Rubrik „HBF-Echo“
°
Vorträge und Diskussionen (Auszug):
°
ALTENREPUBLIK DEUTSCHLAND: Kinder und Familien als Zukunftsressource für alle! – Entwicklungen und Antworten für Freudenstadt. Von Kostas Petropulos. Impulsreferat beim BRENNPUNKT FAMILIE des „Bündnis für soziale Gerechtigkeit“; Freudenstadt 10. April 2014
°
Universität Tübingen, Institut für Erziehungswissenschaft 29. und 30. November 2013: Sozialpädagogiktag 2013: „Was macht die Familie?“ – Fragen an Praxis, Forschung und Politik. – Hans Bertram (Humboldt Universität Berlin): Zukunft mit Kindern. Perspektiven der Familienentwicklung – Kommentare: Uta Schwarz-Österreicher (Stadt Tübingen), Prof. Dr. Erol Yıldız (Universität Klagenfurt), Kostas Petropulos, (Heidelberger Büro für Familienfragen)
°
Heinrich Böll Stiftung, Montag 2.9.2013, „Kröten zählen statt Prinzen küssen?! Freie Wahl für alle Lebensmodelle oder Subvention der Ehe?“ StreitWert – Politik im Dialog. – Mit: Kostas Petropulos, Leiter des Heidelberger Büros für Familienfragen und soziale Sicherheit, Ramona Pisal, Präsidentin Deutscher Juristinnenbund e.V. (djb), Claudia Roth, Bundesvorsitzende von B 90/Grüne, Dag Schölper, Geschäftsführer Bundesforum Männer.
°
KAB Würzburg 27. April 2013, Fachtagung „Unbezahlbar, aber umsonst? Wie kann die Gesellschaft Familienarbeit honorieren? – Vortrag: Familiengehalt – ein Konzept zur „echten“ Familienförderung! Kostas Petropulos, Leiter des Heidelberger Büros für Familienfragen und soziale Sicherheit
°
Familien-Partei, Bundesparteitag 19. November 2011: „Familien in Deutschland: Beschenkt oder ausgebeutet?“. Vortrag von Kostas Petropulos, Leiter des Heidelberger Familienbüros
°
Print Friendly