Ukraine_Konflikt_altes_Europa_280414

 

Harte Schale, weicher Kern:

Warum die Großmächte in der Ukraine den Konflikt suchen und

das alte Europa/Deutschland dabei nur verlieren kann

°

HBF-AKTUELL Tübingen 28. April 2014, erstellt 17:45 Uhr, Stand 29.04.14, 07:58 Uhr

°

Beim internationalen Konflikt um die Ukraine dreht sich die Eskalationsspirale weiter (HPL) – trotz der diplomatischen Bemühungen, an denen sich der deutsche Außenminister intensiv beteiligt. Die Großmächte haben allerdings frühzeitig klar gemacht (vgl. z.B. HBF 24.03.14), daß sie der Ukraine strategische Bedeutung bei der Sicherung ihrer Einflußzonen beimessen (HPL). Darüberhinaus erklärt sich die Härte der Auseinandersetzung (HPL) auch beim Blick auf die jeweilige Lage im Inland (HPL). Daß das alte Kerneuropa den größten Preis bei dieser Art der zielorientierten Interessenwahrnehmung zahlen dürfte, besorgt  mittlerweile auch ideologisch unverdächtige politische Beobachter (HPL). Angesichts der demographischen Zwänge, die ein weiterhin einflußreicher Ex-Regierungsberater erst kürzlich beschrieben hat (HPL), gilt das für die Altenrepublik und führende Exportnation Deutschland in ganz besonderem Maß.

°

Die VOLLTEXT-Version mit aktivierbaren HPL-Links steht nur unseren Abonnenten/innen zur Verfügung: Die Premium/Plus– / die Basis-Dienst– / die HBF-Test-Abo-Fassung (ab 20:15 Uhr)

°

Zum Thema siehe auch:

  • Der internationale Kampf um die Ukraine und die Lehren aus der Entstehung des I. Weltkrieges: Politologe Herfried Münkler im SR2-Interview (HBF-Hör-Tip 03.03.14)
  • HBF-Themen-Archiv „Alterung: Entwicklung / Folgen / Reaktionen“ (HPL)

Veröffentlicht von admin

Leiter des Heidelberger Büros für Familienfragen und soziale Sicherheit

Schreibe einen Kommentar